Warum ich hier bin?

Aktualisiert: 21. Feb.











Eric Kim ist schuld!


Viele, die sich mit streetfotografie beschäftigen, sind wahrscheinlich schon auf seinen blog gestoßen. Mich hat er auf jeden Fall sehr beeinflusst - und zur streetfotografie gebracht. Er ist es auch, der immer wieder den Tipp gibt einen eigenen blog zu starten, anstatt seine Bilder auf instagram und co zu zeigen.

 

Also gut: hier bin ich!

Wobei ich mich schon frage, ob die Welt noch einen blog von einem weiteren Amateur braucht, der denkt seine Schnappschüsse zur Schau stellen zu müssen. Nun ja, jetzt hab ich halt schon mal für die webseite gezahlt, dann muss man sie als Schwabe, wenn auch nur als neigeschmeckter, auch nutzen. Außer Möchtegern-Schwabe bin ich übrigens noch Ehemann einer wunderbaren Frau und Vater von zwei selbstverständlich ebensolchen Kindern. Und als Deutsch-Lehrer schreibe ich auch nicht so ungern. Insofern kann ich das in meinem blog hier also tun.

 

Aber worüber jetzt eigentlich?

Natürlich über Fotografie im Allgemeinen und Street-Fotografie im Speziellen. Darüber hinaus auch über Foto-Bücher und Menschen, die mich bisher inspiriert und in meiner Entwicklung als Fotograf weitergebracht haben. Einen davon habe ich ganz oben ja schon genannt. Und da man als Lehrer und Familienvater unter der Woche sehr selten und am Wochenende nur manchmal zum Fotografieren kommt, hat man im Urlaub und auf Reisen häufig mehr Möglichkeiten und Motive zu fotografieren. Insofern möchte ich natürlich auch meine Reisen sprechen, sofern sie im Zusammenhang mit meinen Fotografien stehen.


 

Wie jedoch könnte sich dieser Blog von anderen abheben?

In vielen sozialen Netzwerken und auf vielen online – Plattformen kann man seine Meinung in Form von likes und Daumen abgeben. Wirklich ernst gemeinte Kommentare sind aber recht selten. Diese Erfahrung habe ich zumindest auf vielen Fotografie-Seiten auf Facebook und Instagram gemacht. Etwas besser ist es auf ARS Beta, einer Webseite für konstruktive Foto-Kritik.


 

Was möchte ich also anders machen?

Ich möchte in regelmäßigen Abständen ein Foto von mir gesondert zeigen und drüber schreiben, wie dieses Foto entstanden ist, was mir dabei durch den Kopf ging und was ich mit einem gewissen Abstand vielleicht anders oder besser gemacht hätte. In einem der besten Streetfotografie – Bücher, die ich bisher gelesen habe, “streetfotografie made in germany“, habe ich diese Art von Bild-Besprechung beziehungsweise -Vorstellung gesehen und fand das sehr hilfreich.

Im besten Falle komme ich dann mit dir und euch in ein Gespräch, von dem alle profitieren können. Vielleicht möchte der ein oder andere von euch dann irgendwann auch einmal eines seiner Fotos für eine ernst gemeinte Besprechung hier zeigen?

 

Ein weiterer Hintergedanke dieser Webseite ist es noch möglicherweise eine Street -Fotografie-Gruppe in meiner Stadt Ludwigsburg aufzubauen um mein Hobby mit Gleichgesinnten zu teilen.

Jetzt wisst ihr, warum ich hier bin. Mal schauen, was daraus wird. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Falls ihr mir hierauf etwas schreiben möchtet, fühlt euch herzlich eingeladen!


 


P.S.

Diese Straßenecke ist neu und noch unvollständig und es ist auch die erste, die ich gestaltet habe.

Seid also ein wenig "gnädig" mit ihr.

Um sie mit Leben zu füllen, könntet ihr aber gerne mithelfen, indem ihr von ihr erzählt.


es grüßt und dankt euch


euer Holger







40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen