Foto-Besprechung 1 "Der Schatten an der Treppe"

Aktualisiert: 21. Feb.

So, hier ist also meine erste Foto-Besprechung. Ausgesucht habe ich mir konsequenterweise mein Startseitenbild.


Wie schon erwähnt, möchte ich in meinem blog in regelmäßigen Abständen Fotografien von mir (oder euch) besprechen - und zwar ausführlich. Dadurch lerne ich dazu und der eine oder andere von euch vielleicht auch ein bisschen. Und möglicherweise hinterlässt der ein oder andere von euch einen Kommentar und wir kommen dadurch ins Gespräch!? Das fänd ich schön.




Jetzt also zurück zum Foto. Ich mag es - natürlich - sehr, einerseits wegen der Farben und dem Schattenspiel, andererseits weil es sich dem Betrachter nicht unbedingt sofort erschließt.

Aufgenommen hab ich das Foto in meiner Stadt Ludwigsburg am Bahnhof und zu sehen ist ein stinknormaler Treppenaufgang zu den Gleisen.

Eines Tages lief ich daran vorbei und mir fiel auf, wie die Sonnen genau im richtigen Winkel die Szene erhellte. Nach ein paar Tagen kam ich zurück - zwei Stunden früher - und sah einen langweiligen Treppenaufgang.

Die Sonne schien also nur zu einen bestimmten Zeitpunkt so, dass sich die Schatten klar von dem Farbspiel trennten. Das zeigt, dass es sehr wichtig ist, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein.

 


Mein ursprünglicher Gedanke war nun Personen, die außerhalb des rechten Bildrandes von ihren Zügen die Treppe herunterlaufen zu fotografieren. Mir fehlte aber der Mut Personen, die direkt auf

mich zulaufen, auch noch von oben, aus kurzer Distanz zu fotografieren. Nun kam ich auf die, nun ja, naheliegende Idee nur ihre Schatten an der Wand abzulichten. Das funktionierte aber nur so halb gut. Als ich schon aufgeben wollte, lief eine Person rechts oberhalb des rechten Bildrandes oben auf dem Bahnsteig entlang und es sah so aus, als ob sich deren Schatten am Geländer des Treppenaufgangs festhielt. Das war dann für mich das fast perfekte Bild. Leider sieht man, ich weiß selbst nicht warum, den rechten Arm des Schattens nicht. Trotzdem ist die Person deutlich zu erkennen.


 

Beim Bildaufbau war mir wichtig, das Geländer als führende Linie mit einzubauen und durch die diagonal ins Bild zulaufenden Kanten des Schattens wirkt die Aufnahme zudem recht dynamisch. Der Schatten hebt sich als Figur auch deutlich vom Hintergrund ab und verleiht dem Bild eine leicht mythische Stimmung.


Aufgenommen ist das Foto übrigens mit einem iphone! Meine Kamera, die fuji x100v war mit ihren 28mm Brennweite leider nicht weitwinklig genug.


Was sehen wir dadurch?

  • Ein gutes Foto braucht manchmal Zeit und mehrere Anläufe

  • Eine Idee fürs Bild zu haben ist wichtig

  • Der richtige Zeitpunkt ist wichtig

  • Das richtige Licht ist wichtig

  • Der Zufall hilft manchmal

  • Die Qualität der Kamera ist oft weniger wichtig

  • Wenn es nicht möglich ist Menschen direkt zu fotografieren, dann vielleicht ihre Schatten oder Reflexionen.

Falls euch meine Besprechung gefallen hat oder ihr einen Kommentar dazu hinterlassen wollt, macht das wirklich sehr gerne.


Bis bald, es grüßt euch


euer Holger

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen